Gerhard Löffler

ABGESAGT! Abschlusskonzert Salzhäuser Orgelsommer mit Gerhard Löffler, Hamburg

ABGESAGT! Gerhard Löffler gehört zu den vielseitigsten Kirchenmusikern der jüngeren Generation. Seit 2016 ist er Kantor und Organist der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg, wo er die Leitung der Kantorei und des Vokalensembles inne hat und die wöchentliche Reihe „30-Minuten-Orgelmusik“ initiierte. Zudem ist er in Gottesdiensten und Konzerten an der berühmten Arp-Schnitger- und Kemper-Orgel zu hören.
Gerhard Löfflers Orgelrepertoire umfasst die Musik aller Epochen. Regelmäßig spielt er als Gast auf bedeutenden historischen Instrumenten (Silbermann, Stellwagen) ebenso wie auf symphonischen Orgeln (Walcker, Sauer). Er gastiert in den Domen von Kaliningrad, Bamberg, Ottobeuren, Erfurt und Berlin, aber auch in den Konzerthäusern von Berlin und Bochum und der Alten Oper Frankfurt. Als Organist arbeitet er mit Ensembles wie der Jungen Deutschen Philharmonie, den Bochumer Symphonikern, dem Juilliard Symphony Orchestra und dem NDR-Chor zusammen. Viele seiner Konzerte wurden von Rundfunk und Fernsehen dokumentiert.
Ebenso vielseitig ist auch Gerhard Löfflers Repertoire als Dirigent. Mit seinen Kantoreien erarbeitet er neben Werken des klassischen Chorrepertoires vom Oratorium bis zur a-cappella-Musik auch zahlreiche Kompositionen von der Alten bis zur Zeitgenössischen Musik. Regelmäßig gewinnt er sein Publikum aber auch für selten gespielte Werke von Salomone Rossi oder Francis Poulenc, die er in seinen Programmen geschickt mit den Klassikern des Repertoires kombiniert. 2013 folgte er der Einladung der Berliner Domkantorei zur Aufführung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ an den Berliner Dom.
Sein Schaffen führt ihn immer wieder mit Solisten wie Bogna Bartosz, Lothar Odinius, Sebastian Noack, Manfred Bittner, Iwona Sobotka, Bernd Weikl und den Schauspielerinnen Katharina Thalbach und Hannelore Elsner zusammen. Er leitete das Frankfurter Opern- und Museumsorchester, die Berliner Symphoniker, Mitglieder der Staatskapelle Berlin und das Barockorchester Aris & Aulis, Ensemble Shirokko Hamburg. Vielfach bringt er auch orchestrale Werke zu Gehör wie Wagners „Karfreitagszauber“ oder Mendelssohns „Sommernachtstraum“.
Bereits als Jungstudent bei Martin Lücker (Frankfurt am Main), studierte er dann A-Kirchenmusik in Frankfurt, anschließend Künstlerische Ausbildung Orgel bei Ludger Lohmann (Stuttgart) und John Weaver (New York). Der 1979 geborene Organist war Musikalischer Assistent der Juilliard Choral Union und wirkte vor seiner Berufung nach Hamburg als Kirchenmusiker in Frankfurt und Berlin.
Einladungen führen Gerhard Löffler in näherer Zukunft in die Hamburger Elbphilharmonie, nach St. Katharinen in Frankfurt am Main und an die Stellwagen-Orgel in Stralsund. Zusammen mit den Hamburger Symphonikern wird im November 2016 das „Requiem“ von M. Duruflé und die Orgelsinfonie von C. Saint-Saëns zur Aufführung kommen.

Andreas-Fischer

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Andreas Fischer, Hamburg

ABGESAGT! Andreas Fischer ist seit 1994 Kantor und Organist an der Hauptkirche St. Katharinen in Hamburg; 2009 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt.
Andreas Fischer studierte an der Hochschule für Musik in München die Fächer Kirchenmusik, Orgel und Dirigieren. Seine Lehrer waren Franz Lehrndorfer (Orgel), Gitti Pirner (Klavier), Roderich Kreile (Chorleitung), Hermann Michael und Hanns-Martin Schneidt (Dirigieren), dessen Assistent beim Münchener Bach-Chor und an der Hochschule für Musik er von 1989 bis 1993 war.
Andreas Fischer gewann 1997 den 3. Preis des Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerbes in Freiberg. Als Cembalist und Organist konzertiert er im In- und Ausland und legte mehrere CD-Aufnahmen vor.
Andreas Fischer initiierte mit dem Projekt „Eine Orgel für Bach in St. Katharinen, Hamburg“ den Wiederaufbau der einst weltberühmten und von Johann Sebastian Bach bewunderten Barockorgel.

Mami Nagata & Kensuke Ohira

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Mami Nagata, Japan & Kensuke Ohira, Stuttgart

ABGESAGT! Mami Nagata, 1987 geboren, absolvierte an der Universität der Künste Tokio ein Bachelor-Studium mit Hauptfach Orgel; während ihrer Ausbildung wurde sie mit dem Ataka-Preis und dem Akanthus-Musikpreis ausgezeichnet.
Anschließend setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Ludger Lohmann fort, wo sie einen Master-Abschluss im Fach Orgel erhielt und sich auf ihr Konzertexamen im Frühjahr vorbereitet.
Das japanische Kultusministerium ermöglichte ihr ab November 2015 weiterführende Studien.

Kensuke Ohira ist Stiftsorganist der Stiftskirche Stuttgart und ein international gefragter Konzertorganist.
Nach seinem Studium in Tokyo und Würzburg wurde für den Organisten Kensuke Ohira der Gewinn des “Johann-Pachelbel-Preis” der ION – Musica Sacra 2016 zum Beschleuniger seiner internationalen Karriere. Im Anschluss erschien eine CD, die in Kooperation mit dem BR an der Wiegleb-Orgel in Ansbach aufgenommen wurde. Er ist gern gesehener Gast bei Orgelreihen und -festivals, wie den Internationalen Dresdner Orgelwochen in der Frauenkirche, dem Orgelsommer im Freiburger Münster, sowie in der St Pauls Cathedral (UK) und in der La Madeleine (FR).
Als Solist konzertierte Kensuke Ohira mit Orchestern wie dem Japan Philharmonic Orchestra, der Geidai Philharmonia (T. Escaich: Concerto for Organ and Orchestra, Uraufführung in Japan) und als Mitglied des Ensembles “Muromachi”.
Mehrere weitere Engagements im In- und Ausland an den bekanntesten Orgeln und mit Orchestern stehen für die nächsten Jahre in seinem Kalender.
Kensuke Ohira erhielt seine musikalische Ausbildung an der Tokyo University of Arts. Ab Herbst 2010 studierte er als Stipendiat des DAAD und des japanischen Kulturministeriums an der Musikhochschule Würzburg und schloss sein Studium im Fach Orgel mit dem Meisterklassendiplom ab. Danach besuchte er die Hochschule für Musik und Theater München für ein Studium in Kirchenmusik A und Neue-Musik.
Zu seinen künstlerisch prägenden Lehrern zählen Christoph Bossert, Bernhard Haas, Masaaki Suzuki, Hiroko Asai und Rie Hiroe. Als Dirigent gründete und leitete er jahrelang den Bach-Kantaten-Club Würzburg (2010-2015). Weiterhin ist er auch als Chorleiter und als Continuospieler aktiv. 2015-2017 war er als musikalischer Assistent von KMD Kay Johannsen an der Stiftskirche Stuttgart. 2017-2018 war er in Vertretung Kantor der Ev. Kirchengemeinde Stuttgart-Botnang, danach der Wechsel als Stiftsorganist an die Stiftskirche.

Anneke Brose

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Anneke Brose, Bremen

ABGESAGT! Anneke Brose, studierte zunächst Alte Musik an der Hochschule für Künste in Bremen (Hauptfach Orgel u.a. bei Harald Vogel, Hans Davidsson und Edoardo Bellotti).
Nach der Diplomprüfung hat sie ihre Studien im Rahmen eines Masterstudiums mit dem künstlerischen Hauptfach Orgel in Schweden fortgesetzt. Hier studierte sie an den Musikhochschulen in Piteå und in Göteborg und erhielt bei Hans-Ola Ericsson, Johannes Landgren und Karin Nelson Unterricht in Orgelliteraturspiel und Improvisation.
Sie nahm an zahlreichen Orgelakademien und Meisterkursen im Bereich Alte Musik teil.
2011 erhielt sie in Schweden ein Stipendium der Stiftung „Värmlands Sönner Gille“ (Vänersborg).

In ihrer musikalischen Praxis beschäftigt sich Anneke Brose vor allem mit Orgelmusik des 17. und 18. Jahr-hunderts und deren Darstellung auf originalen histo-rischen Instrumenten.
Sie gibt regelmäßig Orgelkonzerte und hat schon an verschiedenen bedeutsamen historischen Orgeln konzertiert. Daneben ist sie auch als Continuo-Spielerin tätig.

Neumann-1

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Matthias Neumann, Hamburg

ABGESAGT! Matthias Neumann, geboren 1984, ist Professor für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth.
Von 2009 bis 2016 war er neben seiner Bayreuther Tätigkeit Kantor an der Kirche St. Marien der Gemeinde Ohlsdorf-Fuhlsbüttel in Hamburg, bis er einem Ruf an die Hamburger Hochschule folgte.
Neumann erhielt seinen ersten Orgelunterricht bei Kantor Wolfgang Westphal in Rinteln, studierte Kirchenmusik, Dirigieren und Orgel (Konzertexamen) in Hamburg, Berlin und Wien, Orgel bei Wolfgang Zerer, Roman Summereder, Leo van Doeselaar und Paolo Crivellaro, sowie Dirigieren bei Christof Prick.
Er ist Bach-Preisträger der Stadt Leipzig (2012).Im Wintersemester des gleichen Jahres wurde er nach Bayreuth auf eine Professur berufen.
Konzerte, Kurse und Jurytätigkeit führten ihn nach China, Hongkong, Kolumbien, Ägypten, Niederlande, Italien, Ukraine, Polen und Russland.

Kai_Schoeneweiss

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Kai Schöneweiß, St. Johannis Tostedt

ABGESAGT! Kai Schöneweiß erhielt im Alter von 10 Jahren den ersten Klavierunterricht. Mit 13 Jahren folgte weiterer Unterricht an der Orgel und am Fagott. Während seiner Schulzeit an der Edertalschule Frankenberg war er Mitglied im dortigen Jugendsymphonieorchester. Zeitgleich durchlief er von 2004 bis 2008 die C-Ausbildung an der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte in Schlüchtern und hatte auch schon Organisten- und Chorleiterstellen im Frankenberger Raum inne.
Ab 2009 studierte er an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford. Nach erfolgreich bestandenem B-Examen, beendete er im Sommer 2015 erfolgreich seinen Masterstudiengang. Daneben hatte er von 2011 bis 2015 eine Stelle als Kirchenmusiker in Bochum.

Wieland Meinhold und Mirjam Meinhold

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Wieland Meinhold & Mirjam Meinhold (Sopran), Weimar

ABGESAGT! Mirjam und Wieland Meinhold (Duo Vimaris) musiziert seit über dreißig Jahren mit länder- bzw. themenspezifischen Programmen erfolgreich in Deutschland sowie im europäischen Ausland (u.a. Frankreich, Schweden, Italien, Schweiz, Ungarn, Finnland, Belgien, Griechenland, Lettland, Tschechien, Dänemark und Österrreich).

Das Weimarer Kulturstadtjahr 1999 bereicherten beide Musiker mit einer eigenen Konzertreihe „Weimar reist nach Europa“. CD- sowie TV-Aufnahmen sowie verschiedene Rundfunkmitschnitte runden die Tätigkeit der beiden Interpreten ab. Mirjam Meinhold singt als Mitglied des Opernensembles im Deutschen Nationaltheater Weimar, Wieland Meinhold ist Thüringischer Universitätsorganist.

Martin_Boecker

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Martin Böcker, Stade

ABGESAGT! Martin Böcker wurde 1958 in Wetter/Ruhr geboren. An der “Westfälischen Hochschule für Kirchenmusik” in Herford studierte er bis zum A-Examen. Nach dem Abschluss der Kirchenmusikausbildung schloss er ein Studium für Orgel und Cembalo am “Stedelijk Conservatorium Arnhem” (NL) an.
Seit 1987 ist er Kantor und Organist der Kirche Ss. Cosmae et Damiani, wo ihm die Orgel von Berendt Huß und Arp Schnitger aus dem Jahre 1675 zur Verfügung steht. Seit 2002 ist er auch für die barocke Erasmus-Bielfeldt-Orgel (1736) in St. Wilhadi als Organist mit verantwortlich.
Für das “Alte Land” (zwischen Hamburg und Stade) und der Elberegion bis Cuxhaven, eine der berühmtesten europäischen Landschaften mit historischen Orgeln, ist er als Orgelsachver-ständiger tätig und begleitete namhafte Orgelrestaurierungen.
Neben seinen Stader Aktivitäten entwickelte sich ein reiches Konzertleben als Cembalist und als Organist. Er folgte Konzerteinladungen in viele Länder West- und Osteuropas, Japan und Korea.
Martin Böcker war an der Hochschule Bremen elf Jahre Dozent und ist nun an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg Professor für die Fächer Orgelbaukunde, Orgelliteraturspiel und Orgelimprovisation.
Seit Bestehen der „Stader Orgelakademie“ (gegr. 2002) ist er deren künstlerischer Leiter.

tjark-pinne

ABGESAGT! Salzhäuser Orgelsommer mit Tjark Pinne, Hamburg

ABGESAGT! Tjark Pinne, geboren 1992, erhielt seinen ersten Orgelunterricht an der Christian-Vater-Orgel (1731) in Wiefelstede bei Oldenburg.
Zur Zeit studiert er Kirchenmusik in Hamburg (Orgel bei Prof. Martin Böcker und Prof. Wolfgang Zerer).
Ein Auslandsjahr führte ihn ins schwedische Göteborg (Orgel bei Prof. Hans Davidsson und Prof. Joel Speerstra).

Wolfgang Zerer

ABGESAGT! Eröffnungskonzert Salzhäuser Orgelsommer mit Prof. Wolfgang Zerer, Norderstedt

ABGESAGT! Eröffnungskonzert Salzhäuser Orgelsommer mit Prof. Wolfgang Zerer, Norderstedt
Wolfgang Zerer, geboren 1961 in Passau, erhielt seinen ersten Orgelunterricht vom Passauer Domorganisten Walther Schuster.
Ab 1980 studierte er in Wien (Orgel bei Michael Radulescu, Cembalo bei Gordon Murray, Dirigieren bei Karl Österreicher und Kirchenmusik). Weitere Studien führten ihn nach Amsterdam (Cembalo bei Ton Koopman) und nach Stuttgart (Kirchenmusik / Orgel bei Ludger Lohmann).

Er war Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (u.a. in Brügge und Innsbruck). Nach Lehraufträgen in Stuttgart und Wien erhielt er 1989 eine Professur für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Seit 1995 ist er als Gastdozent am Prins Claus Conservatorium Groningen / Niederlande tätig, seit Oktober 2006 ist er Dozent für Orgel an der Schola Cantorum in Basel / Schweiz. Konzerte, Kurse, Jurytätigkeit und Aufnahmen führten ihn in die meisten Länder Europas, nach Israel, Nord- und Südamerika, Japan, China und Südkorea.

Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    • Keine Kategorien

    Recent Posts

    Karten-Reservierung

    Hier können Sie Ihre Eintrittskarten für unsere Konzerte reservieren.

    In unserer Datenschutzerklärung finden Sie Infos zum Umgang mit Ihren übermittelten Daten.

    Auswahl Konzert:

    Anzahl Karten:

    ©2020 - Förderverein Freunde der Kirchenmusik an St. Johannis zu Salzhausen e.V.